Home WirtschaftsNachrichten OM

OM-Wirtschaftsnachrichten - Juli 2017

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. | Drucken |

Wirtschaftsnachrichten 2017 NEU Seite1 klein


Oldenburger Münsterland Wirtschaftsnachrichten - Juli 2017

Juli 2017

Als perfekte Gastgeberin präsentierte sich die Niedersächsische Landesvertretung in Berlin am 19. Juni beim traditionellen Sommerfest der Niedersachsen. Über 3.000 geladene Gäste aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Medien Niedersachsens und Berlins nutzten die Gelegenheit zum Gedankenaustausch bei kulinarischen Spitzenprodukten aus ganz Niedersachsen. Das Oldenburger Münsterland wurde durch seine Erdbeerkönigin Franziska I. sowie eine von der Chapeau Hotelgruppe aus Garrel und dem Verbund koordinierte Ausstellergemeinschaft präsentiert: Spritzige Erfrischungen bot die Cocktail-Bar des Hotels Gendarm Nouveau in Zusammenarbeit mit der HAGOLA Gastronomie-Technik aus Goldenstedt und dem Frischehof Döpke aus Garrel. Das Hotel Moa servierte den Gästen zum Abschluss der Spargelsaison mit Unterstützung des ELO Erzeugermarktes Langförden-Oldenburg einen erfrischenden Spargel-Erdbeersalat. Info: Rudi Hockmann, 04441 956510, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Richtfest im neuen Zentrum für Mechatronik und Elektrotechnik (ZME) der PHWT in Diepholz: Zahlreiche Gäste aus Verwaltung, Politik und Wirtschaft erschienen auf Einladung der Privaten Hochschule für Wirtschaft und Technik (PHWT) zum Richtfest des neuen Labor- und Vorlesungsgebäudes, das neben dem dort schon seit fast drei Jahren betriebenen Zentrum für Werkstoffe und Technik (ZWT) gebaut wird. Bei schönem Wetter und guter Verpflegung konnten sich alle Anwesenden eine Vorstellung davon machen, dass ab Januar 2018 die Ingenieur-Studiengänge auf dem neuen Campus konzentriert werden. Prof. Dr. Ludger Bölke, Präsident der PHWT, betonte in seiner Ansprache die Vorteile der Erweiterung und Konzentration der Ingenieurstudiengänge an einem Standort, sowohl für die Studierenden und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der PHWT, als auch für die Unternehmen nicht nur aus der Region. Info: Marion Lammers, 04441 915100, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Mit freundlicher Unterstützung:

OêVO Logo CMYK kleinBremer Landesbank Logo eps klein

EWE Logo klein







Der IT-Partner der Lebensmittelbranche agmadata feierte im Mai sein 30-jähriges Firmenjubiläum. Das Softwarehaus aus dem Oldenburger Münsterland brachte 1987 als erster Anbieter Viehhandels- und Schlachthoflösungen auf PC-Basis auf den Markt. Flexibler und innovativer als die damals gängigen Buchungsautomaten mit Magnetstreifen haben sich die Branchenlösungen vor allem im Mittelstand schnell durchgesetzt. Heute baut agmadata ganz auf Internet-Technologien und bietet mit iFood eine Browser-basierte Software für Fleisch, Fisch oder sonstige Lebensmittel verarbeitende Betriebe an, für die keine aufwändige Installation mehr erforderlich ist – erneut ein entscheidender Marktvorteil für die mittlerweile weit über 1.000 Anwender der Lösung. „Natürlich können wir nicht alles. Aber mit unseren 30 Jahren Erfahrung können wir das, was wir können, sehr gut: nämlich die Warenflussprozesse durch den Betrieb rationell, effektiv und schnell ohne unnötigen Ballast abbilden“, erläutert agmadata-Gründer und Geschäftsführer Helmut Voßmann. Info: Helmut Voßmann, 04474 94860, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Geehrt wurden jetzt die diesjährigen Sieger des „Förderpreises für hervorragende Nachwuchsarbeit im Jugendsport“ der Öffentlichen Oldenburg. Der zum dritten Mal durchgeführte Wettbewerb wurde 2017 für besonderes Engagement in der Kategorie Turnen vergeben. Den mit 3.000 Euro und Pokal dotierten Hauptpreis für den Verein mit der besten Nachwuchsarbeit verlieh die Jury an den TuS Glarum aus Schortens (Kreis Friesland). Platz 2 (2.000 Euro) ging an den VfL Löningen (Kreis Cloppenburg), Platz 3 (1.000 Euro) an den OTB Fachbereich Gymnastik und Tanz (Oldenburg). Ausgezeichnet wurden auch die kreativsten Bewerbungen. Hierfür gab es für jeden Verein einen Gutschein für Sportausrüstungen und einen Pokal. Die kreativste Bewerbung lieferte nach Ansicht der Jury der BTB Oldenburg. Geehrt wurde weiter der beste Jugendtrainer im Turnen. Der Preis, dotiert mit einer Trainerausrüstung und einer Reise für zwei Personen zur Deutschen Meisterschaft im Kunstturnen nach Leipzig am 29./30. September 2018, ging an Katrin Oeltermann vom TuS Glarum (Kreis Friesland). Der diesjährige Schirmherr des Nachwuchsförderpreises der Öffentlichen Oldenburg, Andreas Toba, gab den jungen Talenten mit auf den Weg: „Man muss Disziplin und Ehrgeiz mitbringen. Am Ende lohnt sich die Mühe.“ Infos: Karin Willers, 0441 2228446, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Volksbanken im Kreis Vechta - Auszeichnung "Beste VR-Fördermittelbanken": Jede Volksbank im Kreis Vechta ist bereits mit dem Fördermittelpreis der DZ BANK AG für ein herausragendes Vermittlungsvolumen im Bereich Förderkredite ausgezeichnet worden. Die Verleihung dieses Preises unterstreicht eindrucksvoll die Fachkompetenz in der Beratung und Vermittlung von zinsgünstigen öffentlichen Fördermitteln. Info: Benno Fangmann, 04443 9710, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

NORDFOLIEN feiert „50-Jahre Folien aus Steinfeld“: Der Hersteller von flexiblen Verpackungen und Folien für den Industrie- und Konsumbereich startete 1967 mit der Produktion von damals noch einfachen Verpackungen für Torf und Erden. Seit 2010 hat das Unternehmen ca. 41 Millionen Euro in die Standorte hier in Steinfeld und Zdzieszowice in Polen investiert. Mit mehr als 460 Gästen, darunter aktuelle und ehemalige Mitarbeiter sowie Gesellschafter und der Firmengründer Peter Mager, feierte die NORDFOLIEN GmbH am 17. Juni im festlichen Rahmen ihr 50-jähriges Bestehen. Geschäftsführer Axel Schwilp sprach in seiner Rede von einem großen Veränderungsprozess bei NORDFOLIEN, der in den letzten Jahren mit einer „irren Geschwindigkeit“ vollzogen wurde. Es wurde in neue Technologien investiert und es wurden neue Märkte erschlossen. NORDFOLIEN sieht sich heute als Spezialist und flexibles mittelständisches Unternehmen, das sich erfolgreich vom reinen Industrieverpackungshersteller weiterentwickelt hat. Seit einer strategischen Neuausrichtung in 2008 ist NORDFOLIEN auch im Konsumbereich erfolgreich tätig. Seit kurzem werden auch Inliner im Reinraum der ISO-Klasse 8 hergestellt, die auch für Lebensmittel und für pharmazeutische Vorprodukte geeignet sind. Info: Heidi Warsawsky, 05492 88601, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Christiane Honkomp aus Vechta freute sich über ihr Losglück bei der Verlosungsaktion zum diesjährigen Oldenburger Münsterland Spargelessen: EWE-Vertriebsleiter Privatkunden , Ludger Bröker, überreichte der glücklichen Gewinnerin im ServicePunkt Vechta den Tablet-PC von EWE. Unter den 4.400 Gästen in den 36 teilnehmenden Restaurants waren auch in diesem Jahr beim Traditionsevent knapp 700 Preise verlost worden. Info: Thomas Westermann, 04441 956517, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Die EWE GASSPEICHER GmbH – hundertprozentige Tochter des Oldenburger Energieunternehmens EWE – plant, die größte Batterie der Welt zu bauen. Dabei soll das bekannte Prinzip der Redox-Flow-Batterie – bei dem elektrische Energie in einer Flüssigkeit gespeichert wird – mit neuen, umweltverträglichen, Komponenten in unterirdischen Salzkavernen angewendet werden. Bisher wird in solchen Kavernen Erdgas gespeichert. EWE GASSPEICHER kooperiert bei dem Projekt mit dem Namen brine for Power (kurz b4p) mit der Friedrich Schiller Universität Jena, die die neuartigen Komponenten entwickelt hat. Dabei kommen Salzwasser und recyclebare Polymere (Kunststoffe) zum Einsatz. „Wenn alles funktioniert, kann dies den Speichermarkt beziehungsweise den Markt für Regelenergie grundlegend verändern. So ist die Strommenge, die ein Speicher dieser Art beinhaltet, – der aus zwei mittelgroßen Kavernen besteht – ausreichend, um eine Millionenmetropole wie Berlin für eine Stunde mit Strom zu versorgen. Damit würden wir die größte Batterie der Welt bauen“, sagt der Geschäftsführer der EWE GASSPEICHER GmbH, Peter Schmidt. Info: Mareike Baudis, 0441 48051853, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Perso Plankontor aus Lastrup ist am 20. Juni in Berlin für ihre strategisch angelegte familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik mit dem Zertifikat zum „audit berufundfamilie“ ausgezeichnet worden. Das Zertifikat nahm Marlies Thoben-Jans von Bundesfamilienministerin Dr. Katarina Barley und John-Philip Hammersen, Geschäftsführer der Gemeinnützigen Hertie Stiftung entgegen. Insgesamt erhielten insgesamt 353 Arbeitgeber – 159 Unternehmen, 153 Institutionen und 41 Hochschulen – die Auszeichnung. Perso Plankontor hat das Verfahren zum „audit berufundfamilie“ bereits zum vierten Mal erfolgreich durchgeführt. Mit dem alle drei Jahre zu durchlaufenden audit, zählt sie zu den 78 Arbeitgebern, die ihre familien- und lebensphasenbewusste Ausrichtung bereits seit nahezu zehn Jahren unter Beweis stellen. „Frauen und Männer wollen nicht mehr zwischen Engagement im Beruf und Verantwortung für die Familie wählen", sagt Marlies Thoben-Jans und äußerte sich erfreut zu der Zertifizierung: "Die Auszeichnung ist eine schöne Bestätigung, den Menschen in den Mittelpunkt unseres Handelns zu stellen." Info: Marlies Thoben-Jans, 04472 68800, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Müller-Technik gehört in diesem Jahr zu den Innovationsführern des deutschen Mittelstands. Das Kunststoff-Unternehmen aus Steinfeld wurde im Juni von Fernsehmoderator Ranga Yogeshwar und Prof. Dr. Nikolaus Franke von der Wirtschaftsuniversität Wien mit dem zum 24. Mal vergebenen TOP 100-Siegel geehrt. In dem unabhängigen Auswahlverfahren überzeugte der Automobilzulieferer besonders mit seiner neuen Kommunikationskultur. Die Produkte von Müller-Technik werden von vielen Menschen genutzt – ohne dass es ihnen bewusst ist. „In jedem zweiten Auto steckt Müller-Technik: angefangen bei der Schaltung über den Sitz und die Tür bis zum Seitenspiegel“, erklärt Geschäftsführer Helmut Kohake. Heute zählt das Unternehmen mehr als 700 Mitarbeiter an vier Standorten in Deutschland, Polen, Tschechien und Mexiko. Für den Erfolg investiert der Top-Innovator regelmäßig in neue Technologien und Prozesse. Unter der Leitung von Hendrik Kohake hat Müller-Technik kürzlich die Abteilung „strategische Unternehmensentwicklung“ etabliert. Die koordiniert die Einführung von Lean Management und Industrie 4.0 im Unternehmen und hat ein eigenes Shopfloor-Management eingeführt. Das hilft dabei, Entscheidungen zu beschleunigen, Probleme transparent zu machen und Lösungen direkt umzusetzen. Info: Helmut Kohake, 05492 96560, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Die Kaffeerösterei Joliente ist im Niedersachsenpark an den Start gegangen. In dem 450 Quadratmeter großen Bereich wurden zwei Trommelröster vom Weltmarktführer in Betrieb genommen sowie eine vollautomatische Verpackungsmaschine installiert. Damit ist Joliente in der Lage, bundesweit Kunden zu versorgen. „Durch das perfekte Zusammenspiel der Anlagen können wir pro Woche mehrere tausend Kilo Kaffee rösten“, so Henning Schmidt von Joliente. Im Sommer solle zudem ein Bistro an den Start gehen. Die Gesellschafter Christian Cramer und Ulrich Schmidt gehen mit der Rösterei neue Wege. Zusätzlich zum Kaffee-Vertrieb für Bäckereien, Restaurants, Kantinen und vielfältige Einrichtungen setzen sie nun auf eine Erlebnis-Kaffeerösterei mit angeschlossener Gastronomie. Besucher können hier künftig den gesamten Prozess der Kaffeeröstung erleben. Die Rezepturen entwickeln die Inhaber und ihre an der Gesellschaft beteiligten Kinder selbst. Info: Daniel Meier, 0163 288 5688, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Die Landessparkasse zu Oldenburg (LzO) ist nach 2008, 2011 und 2014 erneut mit dem Zertifikat zum Audit berufundfamilie der gemeinnützigen Hertie-Stiftung ausgezeichnet worden. Damit werden die vielfältigen Maßnahmen und Konzepte der LzO zur besseren Vereinbarkeit der Anforderungen im Berufs- und Familienleben auf Bundesebene gewürdigt. Rita Forst vom Personalbereich der LzO nahm die Auszeichnung in Berlin von Bundesfamilienministerin Katarina Barley entgegen: „Die nunmehr vierte Auszeichnung der LzO bestätigt den Erfolg unserer vielfältigen Maßnahmen, die wir zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie ergriffen haben. Deshalb freuen wir uns sehr darüber, dass wir dieses besondere Zertifikat erneut erhalten“. Für das neue Zertifikat hat die LzO einen umfassenden, mehrmonatigen Zertifizierungsprozess durchlaufen. Nach erfolgreichem Abschluss entscheidet ein unabhängiges, prominent mit Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verbänden besetztes Kuratorium über die Erteilung des Zertifikats. Info: Hans-Günter Rostalski, 0441 2303100, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Die Kotte-Gruppe setzt auf erfolgreiches Wachstum. Das gilt nicht nur für die Produkte, sondern auch für die eigene Entwicklung des Unternehmens, das in diesem Jahr sein 125-jähriges Jubiläum feiert. Kotte steht heute für moderne Landtechnik, Landmaschinenhandel sowie Produktion und Vertrieb von Techniken zur Ausbringung und zum Transport von flüssigen Wirtschaftsdüngern. Der Familienbetrieb aus Rieste bei Neuenkirchen-Vörden hat sich weit über die Region hinaus einen Namen gemacht und ist mehrfach ausgezeichnet worden. So erhielt der Landmaschinenhandel für seinen leistungsstarken kundenorientierten Service den Agrartechnik Service Award 2016. Kotte feiert sein 125-jähriges Firmenjubiläum am 10. September mit einem Tag der offenen Tür. Info: Sabrina Guske, 05464 96 11-45, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

2. DIGITALK-Workshop am 30. 8. um 16 Uhr im ecopark Emstek: Die von den Landkreisen Cloppenburg und Vechta gemeinsam mit dem Steinbeis-Transferzentrum Oldenburger Münsterland konzipierte Veranstaltungsreihe zum Thema Digitalisierung und Wirtschaft 4.0 geht in die zweite Runde. Der nächste Workshop befasst sich mit dem Thema „Der Digitale Wandel – Umsetzungsstrategien für kleine und mittelständische Unternehmen“. Auf der Agenda stehen Berichte über Erfahrungen aus Projekten im Mittelstand sowie über das „Industrial Internet“, ein neues Internet und seine Auswirkungen auf Wertschöpfung, Geschäftsmodelle und Unternehmensstrategien. Infos zum Workshop sowie zur Veranstaltungsreihe gibt es beim Steinbeis-Transferzentrum Oldenburger Münsterland, Hermann Blanke, Fon: 04441/921827 oder Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. . Die Veranstaltung ist im Rahmen des Technologietransfers der Wirtschaftsförderungen für Unternehmen kostenlos. Eine Anmeldung an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. bis spätestens 18. August 2017 ist notwendig.

Shanghai, Singapur, New York, London, Luxemburg – künftig rücken Finanzmetropolen der Welt an die Bremer Landesbank deutlich näher heran. In Kürze werden sich die BLB und die NORD/LB zusammenschließen – vorbehaltlich der formellen Beschlüsse der zuständigen Gremien beider Häuser. Für unsere Kunden im internationalen Geschäft bedeutet das, dass sie künftig von den Vorzügen der beiden dann vereinten Häuser profitieren. Damit erhalten sie direkten Zugang zu allen Produkten und Dienstleistungen des Konzerns. Ob Zahlungsverkehr, Absicherung von Währungskursschwankungen oder die Reduzierung von Risiken im Außenhandel durch Trade Finance Produkte – wir bieten unseren Kunden auch in Zukunft die gesamte Produktpalette. Vorteil: Durch den Zusammenschluss verkürzen sich in vielen Bereichen die Wege. So bieten wir unseren Kunden künftig auch spezielle Finanzierungsformen, wie zum Beispiel langfristige Bestellerfinanzierungen aus einer Hand. Dazu erweitern wir unser heutiges internationales Netzwerk unter anderem um den exklusiven Zugriff auf die Auslandsrepräsentanzen des Konzerns und das Know-how unserer Spezialisten vor Ort. Info: Frithjof Tosonowski, 0441 2371057, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Was in Unternehmen gerade Thema ist, weiß der Flurfunk meistens als erster. Oft ist er allerdings auch ein Organ für Halbwahrheiten oder Gerüchte. Peter Kenkel, Geschäftsführer PK design for people (Holdorf/Cappeln), hat ein Konzept entwickelt, um den Flurfunk in die moderne Unternehmenskommunikation zu überführen. „Wir haben immer wieder Anfragen erhalten, den Flurfunk aus der Negativecke herauszuholen und durch einen modernen Anstrich positiv zu nutzen“, berichtet Kenkel bei einer Veranstaltung des Steinbeis-Transferzentrums Oldenburger Münsterland in der Handwerkskammer Vechta. Wegen der Aktualität dieses Themas wird Kenkel oft angefragt, sein Konzept vorzustellen und ist auch bereit, anderweitig auf Anfrage darüber zu referieren. Kenkel entwickelte die Idee eines Flurfunk-Beauftragten, der über ein digitales schwarzes Brett kommuniziert und zwar nicht nur auf den Fluren, sondern überall im Betrieb. Möglich wird das durch die Verknüpfung verschiedener Kommunikationskanäle und die Aufstellung von Monitoren, die alle Mitarbeiter regelmäßg im Blick haben. Auf diese Weise können zum Beispiel Schichtplanveränderungen auf die Bildschirme oder künftig auch direkt aufs Smartphone gepoppt werden. Auch andere Themen erreichen die Mitarbeiter in Windeseile: Gesetzesänderungen, Firmentermine, Personalia, Jubilare, Auszeichnungen, Mitarbeiterinfos, Arbeitsanweisungen, regionale und überregionale Nachrichten oder Wetterinfos. Info: Peter Kenkel, 05494 9897-97, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .


 
English (United Kingdom)