region-in-bewegung

Home Per Klick zum Überblick - Parks auf der Expo Real

Per Klick zum Überblick - Parks auf der Expo Real

| Drucken |

Der Niedersachsenpark auf Expo Real kleinNeuenkirchen-Vörden/Emstek/Saterland. Welches Grundstück ist noch frei? Wie weit ist es zur Autobahn? Der Niedersachsenpark in Neuenkirchen-Vörden präsentiert sich gemeinsam mit dem Ecopark, dem C-Port, Motion Media (Osnabrück) und weiteren Partnern vom 4. bis 6. Oktober auf der Expo Real in München, der internationalen Fachmesse für Immobilien und Investitionen. Auf dem gemeinsamen Messestand können Besucher das interaktive Geo-Informations-System „GIS-Tours“ erleben, das mit einer spektakulären 360-Grad-Perspektive aus 100 Metern Höhe beim Vermarkten von Standorten hilft.

„Die virtuelle Tour ist mittlerweile eines der wichtigsten Marketinginstrumente, um Kunden unseren Standort zu präsentieren“, sagt Niedersachsenpark-Geschäftsführer Uwe Schumacher. „Ob direkt vor Ort, auf Messen und Kongressen oder beim Kunden – die Stärken des Standorts lassen sich authentisch darstellen.“ Das Marketing-Tool ist auch gerade für Makler und Entwickler sehr nützlich, um Kunden die Möglichkeiten am Standort zu erläutern, so Schumacher.

Die 360-Grad-Bilder der virtuellen Tour werden in 100 Meter Höhe per Drohne aufgenommen. Die authentischen Fotos kombiniert GIS-Tours mit Informationen über Verkehrswege, Unternehmen am Standort und freie Flächen. „So entsteht ein interaktives Standorterlebnis“, erläutert Arne Albers, Chef der Motion Media GmbH. Dieses Start-Up ist sowohl Werbeagentur als auch Mediendienstleister.

Partner am gemeinsamen Messestand unter einer riesigen Drohne aus dem 3-D-Drucker sind Motion Media, die Gewerbe- und Industrieparks c-Port, ecopark (beide im Landkreis Cloppenburg) und Niedersachsenpark (Landkreis Vechta/Osnabrück) sowie der Verein Wachstumsregion Hansalinie und die Westfehling Development GmbH mit dem Standortführer. Sie präsentieren auf der Expo Real die Möglichkeiten von GIS-Tours an einem riesigen Monitor samt Steuerpult mit der Ansage „Move it“ zum interaktiven Testflug.

Mindestens ebenso innovativ ist die VR-Brille zum Eintauchen in die virtuelle Realität. Dieser „Standortgucker“ bietet dank GIS-Tours und Smartphone den Blick auf und über zehn Millionen Quadratmeter Gewerbe- und Industriefläche im Oldenburger Münsterland. Auch mit der VR-Brille sind die einzelnen Standorte und Stationen der virtuellen Tour zu erreichen – gesteuert nur mit den Augen, mit einer Kopfbewegung und einem kleinen Kreuz im Fokus der Brille. Man kann quasi wie im Flug das weite Gebiet erkunden und aus der Vogelperspektive die passenden Grundstücke in den Blick nehmen.

English (United Kingdom)