region-in-bewegung

Home Deutsch-niederländischer Austausch bei BOGE

Deutsch-niederländischer Austausch bei BOGE

| Drucken |

15 Studenten von der Universität Twente bekamen einen detaillierten Einblick

Boge Besuch Niederlande kleinDamme. Einen deutsch-niederländischen Austausch gab es jetzt beim Automobilzulieferer BOGE Rubber & Plastics Group in Damme. 15 Studenten von der Universität Twente aus dem niederländischen Enschede bekamen einen detaillierten Einblick in die Entwicklungsarbeiten und die Produktion der BOGE Rubber & Plastics Group.

Die Studenten der Ingenieurwissenschaften setzten sich mit den Themen Forschung & Entwicklung, Kunststoffleichtbau und Gummi-Mischungsentwicklung auseinander. Die Exkursion fand im Rahmen der Vorlesung „Plastic and Elastomer Engineering (PEE)" statt. Der Fachbereich ETE ist einer von fünf materialwissenschaftlichen Lehrstühlen innerhalb der Fakultät für Ingenieurwissenschaften an der Uni Twente.

Die Inhaberin des Lehrstuhls für „Elastomer Technology and Engineering" (ETE) an der Universität Twente, Prof. Dr. Anke Blume, zog ein positives Resümee der Exkursion: „Viele der Studenten waren überrascht, wie viele einzelne Prozessschritte bis zum finalen Produkt notwendig sind. Nach diesem Besuch kann ich mir vorstellen, dass einige Studenten den Wunsch haben, beispielsweise ihre Masterarbeit zusammen mit BOGE zu schreiben", so Prof. Blume. Auch BOGE hat Interesse an einer weiteren Kooperation. „Von einer weiteren Kooperation profitieren beide Seiten, sowohl die Universität als auch wir als Unternehmen", sagte Ralf Scheibelhut, im Werk Damme Leiter der Mischungsentwicklung (Compound Development).

English (United Kingdom)